Fachtagung der AWO in Nordhessen 2007

Begegnungen im Labyrinth des Vergessens

H(prcenter.de) Vorgestellt werden die neuesten Methoden, um Demenzkranken mehr emotionale Ausgeglichenheit, mehr Wohlbefinden und Lebensqualität und mehr Interesse an ihrer Außenwelt zu verschaffen.

Die AWO Nordhessen konnte die Urheber, Entwickler und Repräsentanten dieser neuen Konzepte als Referenten gewinnen:
Barbara Schweiger stellt ihre Methode der emotionalen Begleitung und des Verstehens „Ganzheitlich personenzentrierte Kultur“ vor. Christian Müller-Hergl informiert über „Dementia Care Mapping“, eine Beobachtungsmethode, um Situationen der Unzufriedenheit und des Unwohlseins bei Demenzkranken aufzuspüren und in Wohlfbefinden und Zufriedenheit umzuwandeln. Elke Strauß referiert über das „Mäeutische Pflegemodell“, das insbesondere Wege der Kontaktaufnahme zu altersverwirrten Menschen aufzeigt. Die „10-Minuten-Aktivierung“ präsentiert die Erfinderin, Ute Schmidt-Hackenberg. Diese Erinnerungsarbeit mit Hilfe altbekannter Gegenstände weckt die „Lebensgeister“ demenzkranker Menschen und ihr Interesse an der Außenwelt.

Anmeldeschluss: 31. 8. 2007

Teilnahmegebühr: 75 €

Anmeldung und weitere Informationen bei Sigrid Junge, zuständige Referentin bei der AWO Nordhessen, Tel: 0561/5077-0; Email: sigrid.junge@bvhessennord.awo.org
www.awo-nordhessen.de.