AWO stärkt pflegende Angehörige

Pressemitteilung

In der neuen Veranstaltungsreihe für pflegende Angehörige geht es diesmal um die Themen „Menschen mit Demenz verstehen" Kassel, 12.08.2011 -

Die AWO Nordhessen bietet pflegenden Angehörigen professionelle Hilfe für die aufreibende tägliche Arbeit an, sie will die Pflegebereitschaft Angehöriger unterstützen und gibt damit ihre Erfahrung aus der Arbeit in 21 Altenheimen in der Region weiter.Mit Barbara Schweiger, Fachkrankenschwester für Psychiatrie, die sich auch international einen Namen als Referentin für eine ganzheitliche Altenpflege gemacht hat, konnte eine Fachfrau gewonnen werden. Sie zeigt ganz praktisch, wie man eine emotionale Brücke zu dem an Demenz erkrankten Angehörigen schlagen und wie man mit ihm kommunizieren kann. „Menschen mit Demenz finden sich in unserer Realität zunehmend nicht mehr zurecht – sie leben in einer eigenen Welt, die zeitlich meist um Jahrzehnte zurückversetzt liegt. Jeder begegnet uns mit seiner individuellen Biographie und bedarf unsererseits einer Zugangsweise, die ihn dort erreicht, wo er sich gerade befindet", beschreibt Michael Schmidt, Geschäftsführer der AWO Nordhessen, den Ansatz. Mit Beispielen und in Rollenspielen vermittelt sie für diesen Schritt eindrucksvolle Methoden.

Auf Verhaltensweisen und Äußerungen von Menschen mit Demenz gibt es beispielsweise eine bestimmte Form des Eingehens und des Reagierens, die den Zugang zu ihnen erleichtern kann. Auch wie in besonders belastenden Situationen Spannungen reduziert und Beziehungen ermöglicht werden können, ist ein Thema. Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und für Fragen aus dem persönlichen Erleben werden die Veranstaltung abrunden.